Plan A – Was würdest du tun?

Mo, 10.10., 13.00 Uhr

Deutschland, im Sommer 1945: Max kommt als Auschwitz-Überlebender zurück in seine alte Heimat. Ausgemergelt ist er, traumatisiert von den Schrecken des Holocaust und auf der Suche nach seiner Frau und seinem Sohn, die er beim Abtransport ins Vernichtungslager zurücklassen musste. Doch helfen will ihm niemand. Während viele andere KZ-Überlebende nach Palästina auswandern, bleibt Max in Deutschland und findet Kontakt zu der jüdischen Untergrundorganisation „Nakam“, so lautet das hebräische Wort für Rache. Nach dem sogenannten „Plan A“ soll für jeden ermordeten Juden ein Deutscher sterben – „Auge um Auge, sechs Millionen für sechs Millionen.“ Der Film basiert auf einer wahren und kaum bekannten Geschichte.

D/IL 2021, 109 min, FSK 12, empfohlen ab 14 Jahren, R: Doron Paz, Yoav Paz, D: August Diehl, Sylvia Hoeks, Michael Aloni

Im Anschluss Filmgespräch mit Arndt Klingelhöfer vom Institut für Kino und Filmkultur.




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren