Au hasard Balthazar

Kino zum 24.

In Landes wird in den 1960er Jahren ein junger Esel von den beiden Kindern Marie und Jacques auf den Namen Balthazar getauft. Die ersten Jahre von Balthazar sind glücklich mit dem Mädchen aus dem Baskenland und dem Jungen aus Paris. Danach erduldet Balthazar als stumme Kreatur als Lastesel, Zirkusattraktion und von einem Verbrecher geschlagenes Erbe Eselsqualen und wird schließlich von Schmugglern benutzt. Bressons elliptische Geschichte über den Niedergang zweier Unschuldiger wird auf wunderbare Weise zu einer Abhandlung über das Menschsein und zu einer Allegorie über Leiden und Transzendenz. Am 6.2. um 19 Uhr haben wir Marc Sagnol aus Erfurt/ Paris für eine Filmeinführung zu Gast.

F/S 1966, 95 min, OmE, s/w, FSK 12, R: Robert Bresson, D:  Anne Wiazemsky, Francois Lafarge, Philippe Asselin, Eintritt frei

Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut français en Thuringe




Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren